Heintzi berichtet

In einer nicht immer ernst zu nehmenden Art berichtet Christian Heintz von den WM-Vorbereitungen aus Kroatien und Bosnien.

 

 

Tag 2 (24.Mai):
Nach einem reichhaltigen Frühstück reisten wir bereits in den frühen Morgenstunden zu einer Volleyballhalle, wo an diesem Tag die ''Zagreb Open'' stattfanden. 
Vor unserem ersten Gruppenspiel (10:30 Uhr) stand das obligatorische Aufwärmen mit unserem Fitness-Guru Jürgen Vorsatz (Spitzname ''Tele Jim''-in Anlehnung an die Fernsehsendung ''Tele Gym'') auf dem Programm. 

Turnierverlauf: 
Gruppe A: Germany, Knin 95 (kroatische Vereinsmannschaft),
IOK Zagreb

Gruppe B: Kroatien, Marsonia (kroatische Vereinsmanbschaft),
Lukavac (bosnische Vereinsmannschaft)

1. Spiel: Germany-Knin 95    2:0   (25:17, 25:16)
Gegen das kroatische Team zeigten wir eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Zwar hatten wir in beiden Sätzen kurze, hektische Phasen in denen der Gegner mehrfach punkten konnte, aber der verdiente Sieg war zu keinem Zeitpunkt des Spiels ernsthaft gefährdet. 

2. Spiel: Germany-IOK Zagreb   2:0   (25:21, 25:9) 
Einige Eigenfehler unseres Teams sorgten dafür das der 1. Satz sehr ausgeglichen und spannend verlief. Doch mit einer deutlichen Leistungssteigerung im 2. Satz wurde der hochverdiente Sieg und der damit verbundene Gruppensieg eingefahren. 

So kam es zu folgenden Halbfinalspielen: 
1.Lukavac-IOK Zagreb  2:0
2.Germany- Kroatien   2:0
(25:12, 25:23) 
Unsere Mannschaft startete furios ins Match und konnte den 1. Satz, vor allem durch ein starkes Aufschlagspiel aller Spieler, deutlich für sich entscheiden. Doch nach einigen Unkonzentriertheiten und nachlassender Durchschlagskraft, vor allem im Blockspiel, gestaltete sich der 2. Satz sehr eng und spannend. 
Der letztendlich erneute verdiente Sieg sicherte somit den Einzug ins Finale. Hier wartete die starke Vereinsmannschaft aus Bosnien. 

Finale: Germany-Lukavac  1:2 
       (24:26, 25:23, 7:15)
In einem ausgeglichenen und spannenden Spiel verpasste es unser Team im 1. Satz,bei einer 20-16 Führung, den Sack zu zumachen und verlor diesen am Ende denkbar knapp. Im zweiten Satz liefen wir ständig einem 3-4 Punkte Rückstand hinterher, bevor mit einer starken Aufholjagd am Ende doch noch der Satzgewinn gefeiert werden konnte. 
Im abschließenden Tiebreak-Satz war jedoch die Luft etwas raus, wodurch die starke bosnische Mannschaft letztendlich das Spiel und damit den Turniersieg einfahren konnte. 

Fazit von Capitain Alex Schiffler: ,,Wir sind sehr zufrieden mit der gesamten Mannschaftsleistung und dem Einsatz von jedem Einzelnen. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr positiv zu bewerten. Wir werden die nächsten Tage intensiv nutzen um weiter an den neuen taktischen Vorgaben des Trainers zu arbeiten, damit wir topfit und eingespielt zur WM fahren können.''

Enttäuschung des Tages: Beim abendlichen Buffet (mit allen Turnierteilnehmern) kündigt Dominik Albrecht Großes an: Da der Gastgeber reichlich Schnitzelplatten serviert, möchte Albrecht die Gelegenheit nutzen und seinen eigenen Weltrekord im Schnitzel-Essen überbieten. Die angestrebten 16 Schnitzel(eigener Weltrekord=15 Schnitzel) verpasst er jedoch deutlich und muss bereits nach dem 6. Schnitzel verbittert aufgeben... ;o)