Heintzi berichtet

 

 

 

11. Juni 2014

 

 

Bye Bye hieß es heute von der Sportschule in Hennef. Denn am Nachmittag startete sowohl für die Herren als auch für die Damen der Flieger in Richtung Polen. 
Doch bevor es soweit war bat Bundestrainer Sonnenbichler zum Abschlusstraining. Da alle Spieler diese intensive Einheit mit einer beachtlichen Lockerheit bewältigten, verzichtete Jürgen Vorsatz auf einen abschließenden Power-Kraft-Circle, da er vermutete, dass die Spieler sich aufgrund ihres außergewöhnlich guten Fitnesszustandes eher langweilen würden.... 
Doch nach dem Mittagessen galt es noch ein anderes Problem zu bewältigen, dass bis dato wohl niemand auf dem Schirm hatte: Dominik Albrecht hatte sich so sehr in das Freibad mit den dazugehörigen Sprungtürmen verliebt, dass er nie mehr dort weg wollte. Erst nach viel Überzeugungsarbeit und der damit verbundenen Notlüge, dass ihn in Polen ein Freibad mit noch viel höheren Sprungtürmen erwarten würde, konnte er unter Tränen dazu bewegt werden seine Reise mit uns fortzusetzen...

Geburtstagskinder des Tages: Aus gegebenem Anlass war es heute sowohl dem Damen-als auch dem Herrenteam erlaubt, die bisherige Nachtruhezeit von 20 Uhr mal etwas zu überschreiten. Denn Zuspieler Stefan Hähnlein und WM-Neuling Salome Hermann hatten um 24 Uhr Geburtstag. Also stimmten beide Mannschaften um Mitternacht zum großen Geburtstagsständchen an! Anschließend wurden dann Geschenke in Hülle und Fülle übergeben, womit beide noch bis in die frühen Morgenstunden mit dem Auspacken beschäftigt waren...