Heintzi berichtet

 

 

14. Juni 2014

 

 

Heute stand die vorletzte Trainingseinheit auf dem Plan, bevor dann am morgigen Sonntag endlich die langersehnte WM startet. 
Nachdem wir bis dato unzählige Liter Schweiß in den letzten drei Monaten vergossen hatten, mehrere Schichten Hornhaut an unseren Hinterteilen aufgebaut wurden und so manch ein Spieler nachts schon Stimmen hörte die riefen ''Kruzifix'' und ''Himmeldonnerwetter'', hatte Bundestrainer Sonnenbichler ein Einsehen: Während der einstündigen Einheit galt es, in den viel zitierten Spielrhythmus zu finden und dabei die typischen Rutschbewegungen abzurufen.... Sogar unser 'Tele-Jim' verzichtete anschließend auf seine allseits beliebte Kräftigungs-Choreographie. 

Am Nachmittag fand dann die offizielle WM-Eröffnungsfeier statt. Leider zeigte sich der Wettergott nicht gnädig, und so wurde der liebevoll arrangierte Marsch aller Teams zum Rathausplatz in Elblag/Polen eine ziemlich feuchte Angelegenheit, was jedoch der guten Stimmung bei den Sportlern und den vielen Zuschauern keinen Abbruch tat. Vor dem historischen Rathaus wurden sowohl die 16 Herrenteams  als auch die 12 Damenmannschaften durch "Melodien aus der Heimat" begrüßt und die Sitzvolleyball Weltmeisterschaft vom  World-Paravolley-Präsidenten Hossam Eldin Mostafa (Ägypten) und dem 1.Bürgermeister von Elblag offiziell eröffnet!

Fremdsprachenkünstler des Tages: Für die Eröffnungsfeier wünscht sich der Veranstalter das ein Spieler aus jedem Team,  beim Gang auf die Bühne,  die Gastgeber mit den Worten 'Guten Tag Elblag' auf Polnisch begrüßt. Unser Capitain Alex Schiffler meistert diese Aufgabe mit Bravour. Mit den perfekt ausgesprochenen Worten 'dzien dobry Elblag' bringt er die Stimmung auf den Höhepunkt. Den dafür extra angefertigten Spickzettel muss er dabei nicht in Anspruch nehmen....